Eine Eisenpfanne ist das heimliche Multilatent in deiner Küche. Sie sind nicht nur sehr robust und daher besonders langlebig, sondern auch vielseitig einsetzbar. So lassen sich mit einer Eisenpfanne Fleischgerichte, aber ebenso Fisch und auch leckere Bratkartoffeln oder Crepes zubereiten. Welche Eisenpfannen es gibt und was du vor dem Kauf über eine Eisenpfanne wissen musst, erfährst du in diesem Beitrag.

RÖSLE Bratpfanne Schmiedeeisern

RÖSLE Bratpfanne Schmiedeeisern

Details:
– für Bratkartoffeln, Kartoffelpuffer und kurzgebratenes Fleisch sowie Fisch
– aus kratz- und schnittfestem Eisen
– für alle Herdarten sowie dem Grill und offenem Feuer geeignet
– Material: Schmiedeeisen
– Durchmesser: 28 cm

Preis: ca. 69,95 Euro

De Buyer Eisenpfanne

De Buyer Bratpfanne

Details:
– für Bratkartoffeln, Fleisch, Omelette oder Crepes geeignet
– beschichtungsfrei
– gleichmäßige Wärmeverteilung
– Material: Eisen
– Durchmesser: 28 cm

Preis: ca. 40,28 Euro

GRÄWE Bratpfanne

GRÄWE Bratpfanne

Details:
– perfekt für Bratkartoffeln und Steak geeignet
– für alle Herdarten, dem Grill und offenem Feuer geeignet
– ofenfest
– aus kratz- und schnittfestem Eisen
– hoher Rand
– Material: Schmiedeeisen
– Durchmesser: 28 cm

Preis: ca. 39,90 Euro

Besonderheiten einer Eisenpfanne

Mit einer Eisenpfanne kannst du dein Steak, Bratkartoffeln oder Pfannkuchen exakt so, wie schon zu Großmutters Zeiten anbraten. Eisenpfannen bieten puren Kochspaß bei hohen Temperaturen, ohne „künstliche“ Beschichtung. Die Antihaftbeschichtung wird durch das sogenannte einbrennen erzeugt, einen Vorgang, den du vor dem ersten anbraten von Fleisch & Co. durchführen musst. Gerichte die du mit Eisenpfannen zubereitest, bestechen durch eine tolle Bräune, die Steaks, Crepes & Co. einfach herrlich aussehen lassen.

Einbrennen deiner Pfanne

Beim eben erwähnten einrennen, wird Öl in die Pfanne gegeben und erhitzt. Hierfür solltest du am besten Sonnenblumenöl oder Leinöl benutzen. Bei diesem Prozess wird eine Schicht auf der Pfanne erzeugt, die für den Antihafteffekt sorgt. Dabei spricht man von der sogenannten „Patina“. Je nach Häufigkeit der Nutzung wird die Patina deiner Pfanne immer besser, so dass du mit der Zeit immer weniger Öl oder Fett zum anbraten benutzen musst.

Eine vollständige Videoanleitung zum einbrennen deiner Eisenpfanne findest du hier:

Was du sonst noch über Pfannen für Steak & Co. wissen musst, erfährst du in diesem Beitrag.

Hinterlasse ein Kommentar

Affiliate Links

Auf dieser Website verwenden wir Affiliate-Links, das heißt, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Wir empfehlen ausschließlich Produkte und Online-Shops, von denen wir überzeugt sind, dass sie sich gut im jeweiligen Kontext unserer Guides eignen. Wenn Du auf eines der auf dieser Website vorgestellten Produkte klickst, kannst Du davon ausgehen, dass es sich um einen Affiliate-Link handelt. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten!